Texas Holdem

Limit Texas Holdem Fallen und Fehler

Den größten Fehler den sowohl Anfänger als auch erfahrene Spieler beim Limit Texas Holdem leider oft machen ist, dass sie bei hohen Karten oder einem Ass auf der Hand dazu neigen zu früh zu erhöhen oder eben mitzugehen, wenn andere Spieler erhöhen. Das kann nicht selten fatale Folgen haben und gehört zu den Fehlern, die es auf jeden Fall zu vermeiden gilt. Man bezeichnet solche verführerischen Hände mit gutem Grund als sogenannte Trap Hands.

Texas Holdem

© Bild by beaumontpete / flickr.com – (CC BY-SA 2.0)

Unter einer Trap Hand versteht man im Allgemeinen eine Hand, die eher zu den zweitbesten gehört und schnell jede Menge Geld kosten kann, wenn man sich verführen lässt zu früh mit zu gehen oder zu erhöhen. Es gibt einige Blätter, die ganz typische Trap Hands sind und bei denen man eigentlich sofort hellhörig werden sollte. Diese sind unter anderem: AT, AJ, KQ, KJ, KT, QJ und QT. Besonders solche Kombinationen verführen zu früh zu viel aufs Spiel zu setzen und meist wird man dann am Ende des Spieles von einer sogenannten Raise Hand überboten. Unter einer solchen versteht man die folgenden Blätter: KQs, AK, AA, KK oder QQ.

Nicht selten ist es sogar so, dass diese Raise Hands bereits zu Beginn des Spiels mit von der Partie sind und man dann mit einem schwächeren Blatt gegen sie mitgeht. Spielbar sind solche Blätter dennoch unter bestimmten Umständen, wenn die Bedingungen stimmen, das Blatt zum passenden Zeitpunkt so ist oder es gefoldet wird. Am besten sollte man sich allerdings auf einen Poker Odds Calculator verlassen, wenn man wirklich auf Nummer sicher gehen möchte, was die Spielbarkeit eines Blattes angeht.
Bild by beaumontpete / flickr.com – (CC BY-SA 2.0)

1 Kommentar zu „Texas Holdem“

Kommentieren